Rauchentwicklung an ICE 

(Pressebericht des Amtes für Zivil- und Brandschutz) Rauchentwicklung an ICE – keine verletzten Personen Mittwoch, 04.01.2023 Würzburg-Grombühl: Heute gegen 16:39 Uhr wurden die Berufsfeuerwehr zu einer Rauchentwicklung an einem ICE zum Hauptbahnhof alarmiert. Ein Lokführer hatte während der Fahrt eine Rauchentwicklung am ICE bemerkt. Aufgrund des Meldebildes wurden zwei Löschzüge sowie mehrere Sonderfahrzeuge zur Einsatzstelle entsandt. Bei Ankunft der Einsatzkräfte stand der ICE im Bahnhof an einem Gleis. Der Zug wurde bereits durch Personal der Deutschen Bahn vollständig geräumt. Im vorderen Bereich des Zugs war eine leichte Rauchentwicklung sichtbar. Sofort ging ein Trupp zur Erkundung an den betroffenen Zug. Zeitgleich wurde ein Löschangriff vorbereitet. Im weiteren Einsatzverlauf stoppte die Rauchentwicklung. Der Zugwurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Ein Brand konnte nicht festgestellt werden. Nach 1 Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg Grombühl, Sanderau, Heidingsfeld und die Freiwillige Feuerwehr Unterdrürrbach sowie der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz. Die Ursache der Rauchentwicklung wird aktuell durch die Deutsche Bahn ermittelt.

Brand B3

Am frühen Nachmittag wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Würzburg und des Tagesalarmzug der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg zu einem Brand in den Stadtteil Sanderau alarmiert. Vor...